zurück

Das Jahr der Inkontinenz-Unterwäsche ist heute.

19. Mai 2016, 770 Zeichen

Keinesfalls möchte ich dystopisch die Kultur verteufeln, doch es ist offensichtlich, dass das Jahr der Inkontinenz-Unterwäsche bereits angebrochen ist. Alles scheint kaufbar, das was Mehrwert produziert ist nicht die Arbeit an der Herstellung des Produkts, sondern an dessen Konsumation. Herstellen und konsumieren ist eins geworden. Wir dürfen uns das nicht so vorstellen, dass wir an der Migros-Kasse stehen und den Apfel produzieren, den wir auf das Rollband legen. Und doch ist es irgendwie so. Kein Produkt kostet das was wir bezahlen wegen der Arbeit an der Produktion, sondern wegen der vielen nicht materiellen Arbeit die da drin steckt. Alles wird produktiv und aus allem kann wertgeschöpft werden, weil jede Tätigkeit zu validierbaren Arbeit geworden ist.